Überführung des Sportbootes „ H E L E N “, Hhf. Mondorf von Mülheim/Ruhr, Ruhr-km 8,18 nach Mondorf, Rhein-km 660 rrh

(Gesamtdauer 2 Tage)

yachtueberfuehrung-helen-1

Name der Yacht:   „ H E L E N “
Typ/Werft:   Sealine 320 Fly
L / B / T   10,40m x 3,20m x 0,90m
Höhe ü. Schwimmwasserlinie:   3,17 m
Flybridge:   ja
Verdrängung:   5,1 Tonnen
Material:   GFK
Motoren:   2 x Volvo Penta Diesel, a 182 PS
Baujahr:   1994
Frischwasser:   214 Ltr.
Brennstoff:   2 x 280 Liter in getrennten Tanks
Elektrik:   12 V / 24 V / 230 V
Eigner:   Mario Sch.
Crew:  
 h-heithausen eigner-helen 
H. Heithausen Eigner
08:00 Uhr an Bord, Treffen mit dem Eigner und Verkäufer, Übernahme des Bootes, Leinen los!
08:50 Uhr Einlaufen Schleuse Raffelberg, Ruhr-km 7,94
09:45 Uhr Einlaufen Schleuse Meiderich, RHK-km 0,00
12:45 Uhr Bergfahrt auf dem Rhein, Rhein-km 752 Ausfall der Stb.-maschine – Kraftstoffbunker leer! Das Anzeigeinstrument am Steuerstand hat dies vermuten lassen. Langsame Weiterfahrt mit der Bb-maschine, dessen Anzeigeinstrument mehr vorhandenen Brennstoff angezeigt hatte.
14:10 Uhr Einlaufen Hafen Düsseldorf, Rhein-km 743,10 rrh, beim Festmachen an der Bunkerstation, Bb. VASKO, ging auch die Bb.-maschine aus – Brennstoffmangel! Beide Brennstofftanks, sowie der Wassertank wurden  voll gebunkert. Kosten: 851,45 €, Literpreis 1,35€ plus Steuer. Nach der Entlüftung der Einspritzpumpe durch den Eigner sprangen die Motoren (Volvo Penta) nicht an.
15:30 Uhr M. ging von Bord und konnte einen Mechaniker ansprechen, der uns seine Hilfe anbot.
17:00 Uhr der Mechaniker kam an Bord, entlüftete weiterhin die Brennstoffleitungen die zu den Einspritzdüsen führten und die Motoren sprangen wieder an – Reise, Reise!
17:15 Uhr Weiterfahrt zu Berg Bb.-motor 1229,18, Stb.-motor 1258,27 Betriebstunden
17:25 Uhr beide Maschinen liefen wie „Schmitz`s Katze" bei Rhein-km 743 zu Berg.
19:00 Uhr Rhein-km 718, Fähre Zons
19:40 Uhr fest als Gastlieger in Hitdorf, Rhein-km 705,5
19:50 Uhr Landgang in Hitdorf zum „Essen fassen“ !!
22:15 Uhr Fahrt mit dem Taxi zum Übernachten an Land im Hotel Achat, www.monheim.achat-hotels.com
06:00 Uhr Reise, Reise aufstehen!
06:40 Uhr Frühstück und „small talk" mit dem Eigner.
07:30 Uhr an Bord, klar machen der Maschinen, die Stb.-maschine sprang nicht an, Anruf des Verkäufers, der uns auf einen mechanischen Trick am Kupplungshebel aufmerksam machte. Stb.-Maschine startete – Leinen los !!
08:48 Uhr Rhein-km 700,50, Chemiepark Bayer, Bergfahrt mit 15km/h bei 3000U/Min
08:49 Uhr werden von der Besatzung des Bootes „WSP 3“, Wasserschutzpolizeistation Köln, aufgefordert auf Strom auf Seite zu fahren, Übergabe der Bootspapiere, folgten dem Dienstboot in den Hafen Köln-Niehl und machten am Dienstboot fest. Festgestellt wurde nur ein geringer Mangel – Kennzeichnung! 2 Kollegen und eine weibl. Praktikantin besichtigten das Boot, das durch den Bugspriet und die achterliche Badeplattform optisch größer wirkte als im Attest dokumentiert – 10,40 m Länge,
09:40 Uhr Austausch von Visitenkarten – Leinen los!
10:41 Uhr Bergfahrt bei Rhein-km 682, Rodenkirchen
11:05 Uhr Hafen Godorf, Rhein-km 671,5 zu Berg
11:50 Uhr Fest im Sporthafen Monheim, Rhein-km 660, rrh, an Steiger 38 vor dem Hafenmeisterbüro.

yachtueberfuehrung-helen-2

Eine Reise mit wetterbedingten Herausforderungen wie technischen
Problemen wurde erfolgreich zum Ziel geführt.