Überführung des Sportbootes
„ L O R D  O F  H A R R I N G T O N “, Hhf. Falmouth von
Antwerpen nach Emmerich

(Gesamtdauer 6 Tage)

yachtueberfuehrung lord-of-harrington-2

Name der Yacht:   „ L O R D  O F  H A R R I N G T O N “
Typ/Werft:   Cantiere Navali die Chiavari
L / B / T   15,71m / 4,80 m / 1,73 m
Höhe ü. Schwimmwasserlinie:   5,40 m
Flybridge:   ja
Verdrängung:   28,26 Tonnen
Material:   Holz, Eiche
Motoren:   2 x Detroit, Diesel, GM
Baujahr:   1971
Frischwasser:   1000 Ltr., ( 2 x 500 Ltr. )
Brennstoff:   4000 Ltr., ( 2 x 2000 Ltr. )
Elektrik:   12 V / 24 V / 230 V
Eigner:   Christian M.
Crew:  
 h-heithausen  ralf-r
H. Heithausen Ralf R.
  Anfahrt mit der DB von Dinslaken nach Antwerpen (Harald u. Ralf), Fahrt mit dem Taxi zum Liegeplatz. Die "Lady" war bereits abgeladen und lag mit 2 weiteren Motorbooten an Bb.-seite neben dem Seeschiff.
Der Eigner hatte bereits neue Batterien eingebaut und so warteten wir nur auf die Einklarierung des Zoll. Überprüfung des Schiffes und 14:25 Uhr Leinen los!
16:45 Uhr  Fest Sluis Kreekraak
22:31 Uhr Ruhe im Schiff, Licht aus !!
08:00 Uhr Reise, Reise - aufstehen, Frühstück, check der Bordelektrik, die Festmacherleinen wurden entfernt, aufkommender Nebel - Sicht 50 - 100 Meter.
09:49 Uhr passieren Vossemeersbrug, die Motoryacht "Dr. OLGA" war von Malta mit auf dem Weg nach Antwerpen und fuhr nun hinter uns.
10:03 Uhr Slagbrug passiert.
11:20 Uhr Yachtensluis Willemstad
13:20 Uhr E19 Brücke passiert.
16:13 Uhr Einlaufen Gorinchem Yachthafen.
18:00 Uhr Essen fassen !!
21:00 Uhr Ruhe im Schiff. Licht aus !!!
06:00 Uhr Reise, Reise - aufstehen ! 
07:00 Uhr  nach dem Frühstück Maschinenkontrolle - alles OK ! 
08:00 Uhr  max. Sicht bei "pottendickem Nebel" ca. 50m 
11:00 - 13:00 Uhr  Stadtrundgang, Gastlichkeiten erkundet, Fotos gefertigt, soll am Folgetag kein Nebel mehr sein! 
14:00 Uhr  Brennstoffmessung 1400 Ltr. 
18:00 Uhr  Restaurant Mykonos zu Tisch 
18:30 Uhr  Anruf des Eigners und Lagemitteilung. 
23:30 Uhr  Ruhe im Schiff - Licht aus !!! 
07:00 Uhr Reise, Reise - aufstehen !
08:30 Uhr der Automat für den Landanschluß wurde mit 50 Cent Münzen bedient.
Der Hafenmeister sagte für Mittags eine kurze Auflockerung voraus - Sicht 40 - 50 Meter ????, Heizung blieb eingeschaltet, Einkauf im Laden, Lichtbilder gefertigt bei pottendickem Nebel !!
11:10 Uhr eine nette Angestellte nahm uns mit Ihrem PKW zum Einkauf mit, wir hatten Glück und kauften 15 Ltr. 20 W 50 Motorenöl - ausverkauft !!?
12:05 Uhr Oelverlust der Maschinen nachgefüllt, Stromverbrauch durch den Landanschluß ca. 20,- €, der Brennstoffverbrauch war nicht ablesbar !!!
23:00 Uhr Ruhe im Schiff - Licht aus !!!
07:00 Uhr Reise, Reise - aufstehen !!
Die Liegegebühr wurde in die Dose des Landanschlusses deponiert und vor die Eingangtür gehängt.
07:50 Uhr Dunkelheit, klare Sicht, Leinen los - Bergfahrt !!
Spruch von Stm. Ralf :
Deutsche Seemänner - mit italienischem Boot - englischem Hhf. - aus Griechenland kommend - unterwegs in Holland - trinken franz. Mineralwasser !!!!!
10:10 Uhr der Stm. serviert heiße Knackwürstchen mit holländ. "scharfen" Senf
11:39 Uhr Amsterdam-Rjn-Kanaal passiert
12:45 Uhr Ralf überholt das MS " Confiance " Hhf. Maasbracht, amtl. Schiffnummer 2315129 bei Waal-km 902, bei km 900 ist der "Spitz" 200m achteraus.
13:34 Uhr Straßenbrücke " Ewijk " bei km 893,70 passiert
14:00 Uhr Maas-Waal-Kanaal passiert
15:00 Uhr der Wasserstand reichte so gerade für ein Manöver, um auf Bb.-seite im Stadthafen von Nijmegen langsam fest zu machen - Tiefgang 1,73m.
16:05 Uhr Eigner angerufen, " did un dad " mitgeteilt.
16:15 Uhr an Land in Nijmegen
19:00 Uhr retour an Bord, mit Ralf auf seine telef. mitgeteilte Rente angestoßen !!
22:05 Uhr Ruhe im Schiff - Licht aus !!!
07:30 Uhr Reise, Reise - aufstehen !!!
08:55 Uhr Sicht ca. 2500m, Leinen los in Nijmegen, Koppelverband "Esperantwo" an Stb.-Seite überholt.
09:20 Uhr MS "Specht" bei km 881 überholt
09:55 Uhr Meßboot " Dintel " passiert
10:10 Uhr Spitz "Leugenear" bei km 874 überholt
10:45 Uhr WSP 12 an der Bunkerstation Heymen festgestellt
11:03 Uhr das unsichtige Wetter durch Nebel wurde immer dichter. Die Hafeneinfahrt zum Emmericher Wassersporthafen konnte wegen des niedrigen Wasserstandes nicht mehr genutzt werden.
Weiterfahrt unter Geleit der WSP 12 zum Liegeplatz "An den Landebrücken"
12:30 Uhr Bootskontrolle, Personalienfeststellung des Bootsführers incl. der Eigneradresse durch die WSP Emmerich - keine Feststellungen !
12:45 Uhr Klar Schiff und Rückreise zum Ausgangspunkt per Taxi.

Eine wetterbedingt anspruchsvolle Reise wurde vorläufig unterbrochen !!!

Die Reise zum Zielhafen bei Berlin wurde am 2.12., gegen 15.00 Uhr via Wesel-Datteln-Kanal, Dortmund-Ems-Kanal, Mittellandkanal und Elbe-Havel-Kanal durch eine weitere Überführungsmannschaft aufgenommen.

Allzeit eine handbreit Wasser unter`m Kiel !!!