Überführung der Motoryacht „STURMVOGEL" Hhf. Duisburg
von Dubrovnik (Kroatien) nach Cartagena (Spanien)

(Gesamtdauer 15 Tage)

 

Sturmvogel

Name der Yacht: „ STURMVOGEL "
Typ/Werft: CONDOR 155
Flagge: Germany
L / B / T: 16,20 x 4,30 x 1,35m
HüS: 6,30m
Flybridge: nein
Verdrängung: 28t
Material: Stahl
Motor/-stunden: 2 Perkins M 135
PS/kw: 2 x 135 PS
Baujahr: 2000
Frischwasser: 450 Ltr.
Brennstoff: 2300 Ltr.
Elektrik 12/24/230 V
Eigner/in Ingo und Heike N.
Crew:
 Sturmvogel-Captain-H  Sturmvogel-Captain-G
Captain Captain

 

08:30 Uhr Flug EW 8041 ab Düsseldorf, an Berlin Tegel 09.40
14:05 Uhr Flug EW 8956 ab Berlin-Tegel, an Dubrovnik 16:30
an 16:30 Uhr Dubrownik und Weiterfahrt zur FRAPA Marina, Lapadska Obalo 21a mit dem Taxi
an 17:16 Uhr An Bord des MS „STURMVOGEL", Hhf., Duisburg, Begrüßung durch die Eigner Heike und Ingo, Erläuterung und Übergabe des Schiffes mit allen Details, Einladung zu Tisch und Verabschiedung bis zum morgigen Tag, Ruhe im Schiff – Licht aus !
07:00 Uhr Reise, Reise - aufstehen ! Jürgen hat sich schon um 5:00 Uhr die Ausstattung des Bootes kontrolliert und will Mängel um 10:00 Uhr beim Eignerehepaar vortragen.
10:00 Uhr Heike und Ingo kommen zum vereinbarten Termin und weiter geht's mit der Einweisung des Bootes. Wasserstand v. Frischwassertank wird aufgefüllt; 500 Ltr., Jürgen stellt Fragen über Fragen – die alle beantwortet werden.
13:00 Uhr Die Eigner gehen bis morgen von Bord, nachdem sie die für 9 Tage 1800,- Euro an Liegegebühren für einen unfertigen Hafen (keine Gastronomie) bezahlt hatten. Morgen wollen wir beim Zoll ausklarieren und haben die Papiere schon fertig. Gehen noch an Land Pizza essen. Gegen 22:00 Uhr wieder an Bord. Ruhe im Schiff – Licht aus !
06:00 Uhr Reise, Reise – aufstehen ! Morgens geht Jürgen an Land und stellt noch den Liegestuhl gerade, der danach, nachdem er an Land ist, umfällt. Das weckt natürlich den noch im Bett liegenden zweiten Mann auf. Email an Ingo über den Brennstoffpreis hier in Kroatien. Bei 800 Ltr. bunkern können ca. 240 € gespart werden – Differenz 0,30 Cent. Muss jedoch in der Landeswährung Kuna bezahlt werden.
08:03 Uhr Wasserschläuche an den Segler „Fat Boy", www.stelladimare.me zum Bunkern von Wasser zur Verfügung gestellt – Ein Bordmitglied kam nach ca. 30 Min. retour mit einer Dose Bier „ Gösser Märzen " – lecker !!
10:00 Uhr Toni und Heike kommen an Bord. Die Stb.-maschine muß noch entlüftet werden, T. lässt 10.000 Kuna zum bunkern da. Fotoaufnahmen werden noch gemacht bevor wir uns verabschieden.
10:30 Uhr Leinen los zum bunkern und danach zum Immigration/Zoll ausklarieren.
12:30 Uhr Abfahrt aus Dubrovnic Richtung Brindisi.
15:15 Uhr Delfine gesichtet, die vor dem Bug des Schiffes herausspringen.
17:07 Uhr Segler „SKIBAROO" läuft mit in 3 sm Entfernung.
19:15 Uhr Erneut schwimmen kleine Delfine/Tümmler auf der Bugwelle.
05:00 Uhr Begegnung mit einem Containerschiff im Morgengrauen.
05:30 Uhr Kursänderung nach Otranto durchgeführt
12:30 Uhr Kursänderung nach Santa Maria di Leuca durchgeführt. Wollen in diesen Hafen einklarieren, Essen fassen und bis zur morgigen Weiterfahrt liegen.
16:07 Uhr Fest in der Marina de Leuca
20:03 Uhr Ölkontrolle durchgeführt
20:45 Uhr Ruhe im Schiff – Licht aus !
05:00 Uhr Reise, Reise - aufstehen !
05:22 Uhr J. nimmt den Landanschluss weg und macht das Boot klar zum Auslaufen Richtung „Stiefelspitze"
05:30 Uhr Auslaufen St. Maria de Lueca; der „rote Feuerball" steigt hinter dem Leuchtturm langsam auf. Die See ist glatt wie ein Kinderpopo.
07:45 Uhr Italienisches Patrouillenboot auf Gegenkurs passiert.
08:45 Uhr Stückgutfrachter „Happy Ranger „ passiert.
09:30 Uhr PMS „ Marella Explorer 2" läuft an Bb.seite mit.
10:05 Uhr 20 – 30 Delfine tanzen wieder vor dem Bug unseres Schiffes.
10:45 Uhr Entgegenlaufender Segler Stb.-seite querab.
12:26 Uhr Wrack bei N 39° 15' 861'', E 017° 37'485'' in einer Tiefe von 2935 ft passiert.
15:35 Uhr 2 Fischerboote werden an Bb.-seite passiert. Haben 2 schwarze Kegel gegeneinander gesetzt.
18:45 Uhr Fest in Le Castella (Marina de Capo Rizzinato) neben demalten, nicht mehr fahrtücht. Fischerboot „ Padre Pio CR 1166 „
Einlaufbier usw., Evi informiert, J. will noch einkaufen ?
20.30 Uhr Konnte das Eignerehepaar nicht telef. erreichen und über unseren Tagesverlauf informieren.
Ruhe im Schiff - Licht aus !
05:02 Uhr Reise, Reise – aufstehen !
Captain 2 macht Kaffee zum Frühstück und das Boot klar zum Auslaufen. Captain 1 erstellt die weitere Dokumentation.
05:03 Uhr Der „Lorenz" wird erneut sichtbar .
05:05 Uhr Nach dem Auslaufen versucht J. den Kurs des Schiffes wieder zu programmieren.
06.20 Uhr Scheint wieder alles klar zu sein. Während ich unter Deck sitze, fährt das Schiff wieder nach vorgehaltenem Kurs
08:08 Uhr Golfo di Squillace (Porto delle Grazie) Ziel ist Roccella Ionica mit Pizzeria und Minimarkt auf 38° 19'45'' N 16° 25'55'' E. Jürgen war schon einmal dort.
Vorsicht bei der Einfahrt – versandet. Der Hafen Saline Ionica ist inzwischen völlig versandet. In der Vergangenheit wurden hier mehrfach Yachten, die vor Anker lagen, überfallen !!!!
09:54 Uhr Sportboot „ Michela " als Mitläufer gesichtet.
12:30 Uhr Vor dem Hafen Roccella Ionica liegt das MS „High Power Roem 3 „
12:45 Uhr Fest im Vorhafen. Der Hafenmeister kommt aber mit einem Roller vorbei und sagte, das wir uns anmelden müssten, weil auch der Vorhafen in dem Zuständigkeitsbereich der Marina liege. J. macht einen kleinen Landausflug zum anmelden. Ohne Strom und Wasser bezahlen wir 80,-€ für eine Nacht. Das Wi-Fi Password lautet: porto456
16:00 Uhr Nach der Anfrage über Funkkanal 14 kam der Hinweis, das J. bald zurück sei. Er war vom Anmelden gegen 16:25 Uhr retour.
16:01 Uhr Die Guardia Costiera fuhr mit 2 Beamten und einem kleinen Schlauchboot auf Streife.
17:30 Uhr An Land zum Essen fassen. Die ganze Familie (ca. 15 Pers.) ist beschäftigt mit dem Zurechtmachen der Tische.
21:00 Uhr Ruhe im Schiff – Licht aus !!
04:00 Uhr Reise, Reise - aufstehen ! Zwei Angler konnten in der Nähe gehört werden. Der achterliche Wind ist über Nacht eingeschlafen.
05:45 Uhr Der „Lorenz" lünkert schon am Horizont.
07:15 Uhr Der Ketsch-Segler „ Blue Panda" ist Stb.-seite querab und macht Fahrt gen O
07:20 Uhr J. kommt mit einer Scheibe trockenem Brot mit gebratenem Ei und Speck und ein paar Spitzer Ketchup – mmmh, lecker Frühstück zur See.
08:59 Uhr Punta di Spropoid querab an Stb.-seite.
09:50 Uhr Einlaufen auf die Straße von Messina
10:17 Uhr Der Sitzhocker, der im Vorunter unter dem Sitztisch stand ist durch den Seegang umgefallen. Auch ein paar Gläser aus dem oberen linken Kombüsenschrank sind zu Bruch gegangen. Der Sockel des Sitzes hat sich gelöst. Es wurden zu kurze Holzschrauben verwendet. Der Hocker konnte repariert werden.
12:04 Uhr Der Segler „ Don't worry " kam unter Maschine fahrend entgegen.
14:21 Uhr Punta Pezzo passiert. Kabbeliges Wasser zwischen der Straße von Messina und dem Mare Mediterrane.
Fahrzeug mit hohem Mast „Stella del Mare" ist auf Fangfahrt Schwertfisch
15:10 Uhr Wir passieren das Italienische Schiff der Guardia Costa an Stb.-seite einlaufend.
15:20 Uhr Auf der Fahrt Richtung Isola Vulcano zu einem Liegeplatz vor Anker.
17:01 Uhr Mail an Evi weitergeleitet
18:15 Uhr Der Vulkan Stromboli begrüßt uns mit einer Rauchfahne
bei der Vorbeifahrt.
21:15 Uhr Vor Anker in Porto de Ponente. Die Schlammpackungen der Vukanasche sind bei den Patienten sehr beliebt.
22:07 Uhr Ruhe im Schiff - Licht aus !
05:02 Uhr Reise, Reise - aufstehen ! H. macht Reinschiff an Oberdeck und danach Frühstück.
06:44 Uhr J. macht die Maschine klar.
07.50 Uhr Anker auf ! Fotos vom Liegeplatz unter dem Vulkan; Isla de
Vulcano, Porto de Ponente
09:39 Uhr Rianna del Capo, Bb.-seite querab, keine Fahrzeuge auf unserem GARMIN Plotter in der Nähe zu sehen.
10:26 Uhr S´Agata di Militello (Historic Wreck)
11:30 Uhr Segler "TOPAS" an Stb.-seite voraus
15:00 Uhr Einlaufen zum Bunkern in Cefalu, 1000Ltr. Brennstoff für
1800 €, „ Renzo, Renzo „ ruft der Tankwart und macht den Preis aus. Die Quittung liegt im Panzerschrank an Bord.
17:45 Uhr J. geht zum Einkauf an Land, H. macht noch Unterdeck alles klar, Liegeplatz bei der Bunkerstation.
Anruf vom Eigner, dass wir noch die Filter wechseln sollen.
20:40 Uhr Ruhe im Schiff – Licht aus !
04:31 Uhr Reise, Reise – aufstehen ! J. macht Frühstück und Reinschiff im Gesicht unter der Dusche an Stb.-seite, Leinen los um 04:53 Uhr.
05:07 Uhr H. schreibt weiter an der Dokumentation.
05:16 Uhr Kaffee an Oberdeck getrunken mit J. am Haspel. Ein „ langer Tag " erwartet uns !!! Den Sonnenaufgang in Cefalu zu beobachten ist herrlich – mir ist aufgefallen, dass keine Möwe im Ort zu sehen war. Evi eine kurze Mail geschrieben. Ziel di Villasinius / Sardinien
07:08 Uhr Calle de Castello Stb.-seite querab
08:19 Uhr Tanker „Bianca Amoretti " kommt leer von Bb-seite entgegen.
08:30 Uhr Capo Mongerbino
09:05 Uhr Golfo di Palermo
09:08 Uhr „ Antonello da Messina " Passagierschiff kommt von Bb.-seite auf Gegenkurs.
09:13 Uhr Lichtbilder von Palermo versendet an email-Adressaten
09:15 Uhr J. serviert Frühstück – Rührei mit Speck, Zwiebeln und Ketchup auf italienischen Brot ( gestern noch frisch, heute hart )
10.40 Uhr J. hängt seine frisch gewaschene Wäsche vor das Steuerhaus.
Wozu haben wir sonst eine Waschmaschine an Bord ?
15.26 Uhr Undichtigkeiten festgestellt am Backbordbugfenster und Luke Vorschiffskoje !!
20:30 Uhr Sonnenuntergang und weiter Anfahrt durch die Nacht zur Südspitze Sardiniens.
Der Mond begleitete meine Anfahrt noch ein Stück.
05:56 Uhr Sonnenaufgang. Wir stellen fest, dass nichts mehr unter Deck auf seinem Platz steht. Wind und Wellen aus Nordwest mussten wir gegen an „Stampfen". In der Frühe haben wir dann das Malheur festgestellt. Elektrik von der Kombüse war ausgefallen. J. hat ein Kabel im Verteilerkasten gefunden, das lose war; die Badeleiter schwamm herausgeklappt achtern an Bbd.-seite. Das Schiff ist halt ein Binnenschiff von seiner Bauart.
13:42 Uhr Combi-Sicherung lässt sich nicht einschalten und springt immer wieder heraus.
15:11 Uhr Frachter „Gurru Grendi" kommt recht voraus entgegen.
16:53 Uhr Vor Anker in Porto Giunco (blaugrünes Wasser und Sand)
20:11 Uhr Nach einem Abendessen mit Rotkohl, Fleisch und Kartoffeln ging es in die Koje. Ruhe im Schiff – Licht aus !
06:03 Uhr Beginn der Sommerferien
06:03 Uhr Reise, Reise - aufstehen, eine sehr ruhige Nacht liegt hinter uns. J. hat den Schalter gefunden und das Pumpgeräusch, das die ganze Nacht achtern durchlief, „gelöscht"
08:30 Uhr  H. hängt Unterwäsche zum Trocknen im Steuerhaus auf.
08:45 Uhr Filterwechsel an der Stb.-maschine durchgeführt; ließ sich am Anfang nicht entlüften ? Bilgenwasser hat zugenomen; noch keinen Hebel gefunden, der passt zum entsorgen.
J. hat das Filter der Stb.-maschine entlüftet, läuft wieder.
09.21 Uhr Anruf von Ingo - war Brötchen kaufen.
11:15 Uhr Anker auf, Brennstoff bunkern im Hafen von Villasinius
12:30 Uhr 933 Ltr. Diesel Brennstoff gebunkert bei der Marina de Villasimius (Ltr.Preis 1,853) 1729,78 €
12:55 Uhr Nach dem Bunkern geht J. noch einkaufen.
13:25 Uhr Auslaufen bei WNW, Seegang 4-5
13: 51 Uhr „Kithira Warrier" Tanker, kommt Bb. voraus
14:10 Uhr Bei Wind und See von Bb.-seite. kommt Wasser an Bord
16:35 Uhr Guardian Costieri kreuzt unseren Kurs, wir weichen nach Bb.-seite aus.
17:20 Uhr Vor Anker in Capo di Pula (73% Batterieleistung), Mail an Evi, Bilder versendet. J. hat Pizza in den Backofen geschoben und den Rest Rotkohl vom Vortage – lecker !
21:21 Uhr Ruhe im Schiff – Licht aus !
05:22 Uhr Reise, Reise - aufstehen !
06:40 Uhr Der Wetterbericht für die nächsten 2 Tage sagt Stürme bis zu einer Stärke von 7 aus Nordwest voraus.
06:41 Uhr Den Betrag von 453,48 € für die Hinflug, den Ingo vorgelegt hatte, hat H. wieder in den Panzerschrank gelegt.
Wat mutt, dat mutt !!
06:53 Uhr Anker auf – und Fahrt Richtung W nach Porto Teulada oder Porto Pino
07:02 Uhr Maschinen gestartet; Anker auf. Fahrt Richtung Porto Teulada
07:48 Uhr Mail bezgl. Wetterbericht an Evi abgesetzt.
07:47 Uhr Frischwasseraufbereitungsanlage eingeschaltet. Hatte noch max. 40 %
08:00 Uhr Der PANOPTIX – Alarm schaltet mal mehr oder weniger oft ein. J. hatte vor dem Start achtern noch mal alles festgezurrt.
08:44 Uhr Eine Ferienanlage nach der anderen auf Sardinien.
09:00 Uhr Leuchtfeuer von Capo Spartivento in Sicht.
09:15 Uhr 95% Frischwasser wieder im Tank
09:52 Uhr „Kein Autopilot ECO vorhanden" – müssen ohne weiterfahren.
10.00 Uhr Die Guardia Finanza kommt mit einem Boot vor dem Hafen in Sicht. Sie kontrolliert einen englischen Segler.
10:38 Uhr Vor dem Porto Teulada vor Anker. Abwarten was Evi zu unserer Anfrage sagt.
11:23 Uhr Fehlermeldung: Der Autopilot ECU ist nicht vorhanden.
11:44 Uhr Der Eigner ist informiert und meldet sich aus der Werkstatt.
12:55 Uhr I. will Experten informieren der danach bei uns anruft.
Die Verbindung zwischen Plotter und Navigator/Autopilot ist nicht vorhanden. (Anzeige: Ein C-Zone Gerät fehlt )
13:45 Uhr Anruf von Herrn Bühler aus Kiel, der das Gerät eingebaut hatte. Tel.: 0049 – 431 39 11 22
Fehlerbeschreibung durch J. und danach will sich B. mit einem Foto der Fehlerursache melden.
Ferndiagnose mit Herrn B. aus Kiel.
Schwarze Box ca. 20 x 15 cm befindet sich an Bb.-seite unter dem Kojenrahmen; Kabel abgezogen und mit einem Voltmeter durchgemessen; die Sicherung war ok; Kabel war verlegt unter der achteren Koje und kam am Niedergang zur achteren Kabine wieder heraus; 3 Kabel waren noch verbunden und zwei nicht; J. hat die Verbindung erneut hergestellt; der Garmin Navigator funktionierte wieder; war im Wasser korrodiert; die Verbindung wurde wieder hergestellt und hoch gebunden, sodass kein Wasser wieder die Verbindung korrodieren konnte; die achtere Bilge wurde leer gelenzt; ein anstrengender Tag im Boot ging zu Ende.
18:15 Uhr Der Schaden wurde vorläufig behoben; durch Herrn B. wurde der Eigner sicherlich informiert über eine vorläufige Beseitigung des Schadens.
18:45 Uhr Baden vor Ort, Essen fassen, J. hat chinesische Reispfanne gemacht – prima !
20:47 Uhr Ruhe im Schiff – Licht aus !
06:07 Uhr Reise, Reise - aufstehen !
Die achtere Bilge hat 2-3cm Wasser stehen.
06:51 Uhr Anker auf. Die Ankerkette voll Seegras.
J. nimmt langsam Fahrt auf. Die Navigation und Kursselbstbestimmung läuft wieder bei 1600U/min
07:50 Uhr Coast Guard passiert Capo Malfatanu gen S
08:09 Uhr Das Programm "Windfinder" nicht zu erreichen via Internet
08:16 Uhr Schlag nach Menorca; Kursänderung 285°, West, 1850 U/min, 7 kn; Ziel Marina Marohn; 210 sm bis zur Einfahrt bei 35 Std. in Fahrt
10:17 Uhr 2 Eimer Wasser aus der achteren Bilge gelenzt.
10:55 Uhr Arreviderci Italia – Bienvenudo Espania
11:23 Uhr Mail an Ingo abgesetzt.
11:50 Uhr Es passiert von Stb.-seite der Frachter „Nyk Owl" mit Containern
12:09 Uhr Mein alter Freund aus Djerba/Tunesien, Bechir Bouras, sendet mir einen Gruß via email.
13:33 Uhr Der Gefahrgut-Tanker „Emmanuel" passiert auf Stb.-seite achteraus
19:01 Uhr SY „ Consona II", 21 x 5m, das Fahrzeug ist beschäftigt mit militärischen Aufgaben (Geheimdienst ??)
19:45 Uhr H. hat Wasser in der vorderen Bilge festgestellt. Wurde ca. 60 Ltr. salziges Wasser gelenzt, weiter unter Beobachtung.
21:35 Uhr Sonnenuntergang
00:03 Uhr Wachübergabe durch J.
03:05 Uhr Kursänderung durchgeführt; nach Cala Bona
04:04 Uhr Wachübernahme durch H., eine Tasse frischen Kaffee wird durch J. kredenzt und ab gehts in die Koje.
Wind 3 km/h aus N, Seegang 0-1, Temp. 22°, wolkenlos, Kurs 260° W
06:12 Uhr Sonnenaufgang, Foto gefertigt.
07:03 Uhr Heike und Ingo eine Bildmail gesendet.
09:52 Uhr Den beiden den Defekt der Kaffeemaschine und Bilgenpumpe achtern mitgeteilt.
10:30 Uhr J. macht Brot mit Ei und gebratenem Speck
11:39 Uhr J. macht eine erneute Inspektion der Bilgepumpe.
Fabrikat: Rule Mate 750 GPH 2839 LPH 24 V 3 Amp.
13:12 Uhr Land in Sicht, auf Stb.-seite liegt Menorca
13:51 Uhr J. macht die achtere Bilge erneut sauber und verletzt sich dabei am rechten großen Zeh.
17:16 Uhr Ein ganzer Baumstamm wird an Bb.-seite schwimmend gesehen. Sehr gefährlich !!!!!!
20:10 Uhr Ankerplatz eingenommen in Costa de los Pinos
Ruhe im Schiff - Licht aus !
06:45 Uhr Reise, Reise – aufstehen. Hatte morgens keine Spannung auf dem Rechner. J. hat die Sicherung erneut eingeschaltet.
07:15 Uhr Reinschiff im Gesicht und am Körper durch schwimmen in der Bucht. Der Wind hat sich in der Nacht gedreht auf S, 22°, Sonnig, Wind 2 km/h,
08:00 Uhr Anker auf ! Weiterfahrt nach Richtung Palma zum bunkern.
09:31 Uhr Porto Christo an Stb-seite passiert. Wir wollen noch nachbunkern für ca. 400,- €. Dann sind wir „auf der sicheren Seite"., 1650 U/min, 218°, 6,5 ml/h
10:13 Uhr Port de Portocolon querab
10:34 Uhr Parasailing mit 3 Personen vor der Ostküste von Cala Gran
11:41 Uhr „Etuale d'Àzur", Bb.-seite querab, Freizeitschiff
12:13 Uhr Cabo Salinas gen N/W, türkisfarbenes Wasser, Wind und Wellen achterlich
14:16 Uhr Im Club Nautic Sa Rapita 399,54 Ltr. Gasöl für 546,97 € gebunkert (Literpreis 1,368 ct)
Laut Anzeige sind 1840 Ltr. Brennstoff im Tank
Bis 17:00 Uhr auf Reede vor der Hafeneinfahrt
Der Hafen ist voll und wir bekommen keinen, auch nur kurzeitigen Liegeplatz. Müsste wieder herausfahren und J. in einer halben Stunde wieder einfangen.
18:55 Uhr J. spricht einen Speedbootfahrer an, der zufällig an unserem Boot vorbeifährt, ob er ihn an Land zum Einkaufen bringen kann. Er fährt an Land und holt ihn auch wieder ab.
19:26 Uhr J. ist zurück vom Einkauf. Der Fahrer hat kein Geld angenommen und nahm 2 Dosen kühles Bier für die
Überfahrt – Danke sagen wir nochmals !
20:17 Uhr Gute Nacht – Licht aus !!
02:55 Uhr Reise, Reise – aufstehen! Wir hatten eine sehr unruhige Lage vor der Einfahrt des Hafens diese Nacht und erneut etwas Wasser in die achtere Bilge bekommen.
J. macht vor der Weiterfahrt einen Maschinencheck: Stichwort W O L K E – Wasser, Oel, Luft, Kühlung, Elektrizität !
07:15 Uhr Der Frachter „TAMGUOT" passierte auf Stb.-seite
09:09 Uhr „Cecilia Payne", Fähre 86 x24 m fährt von Palma nach Ibiza mit einer Geschwindigkeit von 32 kn/h
10:01 Uhr Der Frachter „Conti Cortesia" kommt von Bb.-seite achtern auf.
10:02 Uhr „Ciudad de Ceuta", Fähre (Hochgeschwindigkeitswasserfahrzeug) kommt von Stb.-seite auf
11.07 Uhr Der Frachter „ Buena Vista", (Gefahrgut) kommt auf.
14:45 Uhr Vor Anker in Ibiza, Esenada de Xarraca
15:19 Uhr J. zieht seinen „Swimsuit" an (Maske, Schnorchel, Schwimmflossen) und macht einen „Inspektionstauchgang" um das Schiff – keine näheren Erkenntnisse !
19:49 Uhr J. hat Brigitte angerufen und von seinen täglichen Erlebnissen berichtet.
20:17 Uhr Ruhe im Schiff - Licht aus !
06:51 Uhr Reise, Reise - aufstehen !
07:16 Uhr Klar Schiff im Gesicht, Frühstücken
07:50 Uhr Anker auf und Fahrt gen N/NO an der Küste von Ibiza, Kurs 245°, 6,7 kn, Wind, schwache Brise
09:50 Uhr Port San Antonio de Portmany in Stb.-seite in Sicht
11:25 Uhr Cala Badella, keine Liegeplatz bekommen, „high season", alles voll und auf dem Wasser; Überlegung ans Festland zu gehen
11:34 Uhr Kursänderung an Land, 253° Isla de Capadelano, ca. 15 Std.
12:32 Uhr Der „Zuckerhut" von Ibiza ist achteraus zu sehen
11:40 Uhr Frachtschiff „Weserborg" kommt von Stb.-seite auf
13:20 Uhr Tankschiff „Sickem Iris" kreuzt unsere Route von Stb.-seite
16:59 Uhr Das spanische Festland kommt in Sicht
17:40 Uhr Die Autofähre „ Neptun Lines „ passierte achteraus.
19.00 Uhr Vor Anker in Punta este del Moro. Sehr schöner Hafen.
J. bereitet das Abendessen vor. Email an den Eigner abgesetzt.
Das abendliche Feuerwerk im Hafen war ein Erlebnis.
20:03 Uhr Ruhe im Schiff - Licht aus !
05:54 Uhr Reise, Reise - aufstehen !
06:27 Uhr J. hat wieder aller navigatorische Einzelheiten für den Streckenabschnitt in den Garmin-Rechner eingegeben.
06:57 Uhr Anker auf und Fahrt zum Zielort Cartagena
07:11 Uhr Calpe Stb.-seite in Sicht 7,5 kn, 210°, 1839U/min, Wind aus S/SW
10:02 Uhr Mail an YACHTCLUB CARTAGO abgesetzt.
16:00 Uhr Frachtschiff „Sigrid" auf Gegenkurs in VTG ein (Verkehrstrennungsgebiet)
17:18 Uhr Bajo de Cos Pajares, Leuchtfeuer
19:08 Uhr Einlaufen in den Großschifffahrtshafen Cartagena. Der Liegeplatz ist der vorletzte Sportboothafen
20:30 Uhr

Fest in der Marina Port Cartagena, Paseo Alfonso XII 24, 30202 Cartagena, Murcia.


Eine technisch herausfordernde Seefahrt für eine Binnenmotoryacht.